Page Banner

Full Text: Anthropos, 61.1966

K. Neuhaus’ Wörterbuch der Pala-Sprache (Neuirland) 
299 
ha 
doy 
^-Sprache“ von Gerhard Peekel MSC als Bd. IX des „Archivs für das 
Studium deutscher Kolonialsprachen“ (Berlin 1909). In dieser Grammatik 
s ucht man vergeblich nach einem Hinweis auf ein bereits vorhandenes (ge 
^rucktes oder maschinenschriftliches) Wörterbuch der gleichen Sprache. 
Das in der MBA erschienene Wörterbuch ist eine Arbeit von 383 maschi 
negeschriebenen Seiten im Folio-Format, bestehend aus zwei Teilen: 362 
Seiten umfaßt das durchgehende Wörterbuch; es folgt ein „Anhang“ von 
21 Seiten. Beide Teile sind auf dem gleichen Papier mit der gleichen Maschine 
geschrieben. Der Wortschatz besteht etwa aus 15.000 Einheiten und ist reich 
durchsetzt mit grammatikalischen Angaben und vielen Redewendungen. 
Einige Beispiele seien hier angeführt: 
1) s. ein Strauch, aus seinem seifenhaltigen Saft machen die Kinder Seifenblasen. 
2) s, Fischköder. . 7 . 
2) s. und adj. a) der Taubstumme, taubstumm, taub, schwerhörig, i ha ra amgag 
ruein Ohr ist taub, cf. bau; b) unwissend, dumm, blödsinnig, irrsinnig, Amokläufen: 
* ha tana er ist unwissend darin, u lik hia a ha iau denkst du, ich wäre verrüc 
« ul ha ein Dummkopf; c) Tiere und alle leblosen Dinge: a kaba ha alle unvernünftigen 
Binge; d) ein Kind, das noch nicht den Gebrauch der Vernunft hat, cf. ho bana, ha a, 
haha, habana, habane, naba, nabane, nababane. 
4) s. Längsseite eines Hauses: a bana hala, cf. ban. 
5 ) conj. C f. bia. ,. 
v - tr. herabdrücken, zusammendrücken: di dor ra hahin ing i kakaha man druc ie 
p rau fest auf den Sitz, wenn sie gebiert (indem man ihr die Hände fest auf die Schu - 
üärn legt). 
8ara *W s. eine Art Kugelfisch. Wenn viele Fische zusammen sind und ein garamut unter 
ih nen, sagt man: a en diel bot die Fische singen die bot-Lieder. Der sok-Fisch, der bei 
> hern garamut schwimmt, heißt dann a kalaua der Trommelstock. , 
( ' u l adj. ganz, fertig, unversehrt: a bore kudul ein ganzes Schwein, ni pet u u ra 
Ua ra en ich werde den Wall für die Fische fertig machen: a lalong kudul eine unver 
sehrte Pflanzung (in der die Schweine nicht gefressen haben); a ngas kudul ein noc 
nnbegangener Weg, ein am Morgen noch nicht begangener Weg. 
^ Wort pal „Haut Rinde, Schale, Bast, Brett“ folgen über mehr als eine halbe 
heite die verschiedenen Verwendungsmöglichkeiten, pal bedeutet auc ” ein ® 
Hatz für etwas reinigen, herrichten”: dahat na pal ra liu laßt uns einen p 
^ ala kann bedeuten: ein männliches Opossum, Angel, Art Treffer beim Speeren, Rinde 
ZUm Einwickeln, blaß, grün, grau. Als Adverb; im natürlichen Ton, o ne m 
re den; i sur pala tar tagu er hat energisch zu mir geredet. 
ii». Man sieht; die Verfasser (neben Neuhaus sind sicher viele 
1Ss ionare an der Abfassung des umfangreichen Wörterbuchs betei igt) a en 
em V olk „aufs Maul geschaut“ und alle Bedeutungen, die sie feststellten, 
reu a ufgeschrieben. r , 
/ Ma bereits seit langer Zeit eine Grammatik der Pala- prac e vo 
die auch im Anthropos (5. 1910, p. 283 f.) eingehend gewürdigt wurde, 
M Ubri §t es sich, an dieser Stelle auf die Eigenart der Sprache naher emzuge en. 
7 d er Veröffentlichung dieses Wörterbuches sollte der Fachwelt ein Werk 
Sanglich g emacht werd en, das seit Jahrzehnten zwar in der Literatur ge- 
fer r ‘ nt - aber niemals bekannt wurde. Es wäre zu wünschen, daß es in nicht zu 
Zeit auch in Buchform erscheinen könnte.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.