Page Banner

Full Text: Tribus, 35.1986,N.F.

Bautze: Eine Garudastandarte aus Kota 
71 
7 
Garudastandarte in einer Prozession, 
Wandmalerei, Bara Devtaji ki Haveli, 
Kota, um 1815. 
8 
Garudastandarte (Fragment) 
Government Museum, Kota. 
Fahne läßt nur ein Drittel der Stange zum Halten frei. Von der Spitze der 
Fahnenstange fallen zwei schmale Bänder herab. Die Fahne hat drei Zipfel und 
zeigt den ohne Verwendung von Goldauftrag gemalten Garuda in Marschrichtung 
fliegend in der oberen Hälfte des Fahnentuches. Der Garuda des Linden-Museums 
dürfte von der dem Betrachter verdeckten Seite einer derartigen Standarte stam 
men, für die wahrscheinlich zwei entsprechend bemalte Fahnentücher zusammen 
genäht waren. Abb.8, das einzige, mit dem vorgestellten Stück des Linden- 
Museums vergleichbare, Kotastandartenfragment aus dem Government Museum 
von Kota, 106 stammt von der Fahnenseite der Abb. 7. Die Grundfarbe des Fahnen 
stoffes ist von blassem orangenen Farbton mit einem Garuda, der mit einem fast 
grell zu nennenden Grün und Rostrot bemalt ist. Das Kota Museum-Fragment ist 
zwar vollständiger in bezug auf die Füße und Schwanzfederenden des Garuda, aber 
die grobe Zeichnung und ein kaum sichtbarer Goldauftrag zeugen von einem 
späteren Entstehungszeitpunkt. Eine in schwarzer Tusche ausgeführte, wohl als
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.