Page Banner

Full Text: Globus, 17.1870

352 Aus allen 
und eine Ueberschwemmung nach der andern hatte , „ verdursteten wir in Südaustralien beinahe : Gärten , Felder , Fluren , stellen - weise auch Vieh und Menschen . " Aus Slldaustralien zogen Hun - derte von Ansiedlern nach Victoria ; im April hatte die Zahl derselben bereits mehr als 400 betragen . 
Einem amtlichen Berichte zufolge stellte sich 1869 die Einfuhr in der Kolonie auf 2 , 484 , 174 , die Ausfuhr auf 7 , 220 , 439Pf . St . Von diesen letzteren entfallen auf Ackerbauproducte 895 , 236 , auf thierifche Producte 1 , 098 , 858 ( wovon Wolle 1 , 008 , 404 ) , ralien 643 , 345 Pf . St . 
Die Wollausfuhr Südaustraliens betrug 1860 erst 11 , 731 , 371 Pfund und 1869 schon 27 , 002 , 224 Pfund . 
In Port Adelaide liefen 1869 ein : 408 Schiffe von 132 , 439 Tonnen ; es liefen aus 376 mit 120 , 548 Tonnen . Von den eingelaufenen kommen 54 auf Großbritannien , 328 auf bri - tische Kolonien , 26 auf andere Länder . — Bei Mount bier errichtet ein Deutscher , Herr Grosser , eine Rübenzucker - fabrik . In Angaston gedeihen die Korinthen sehr gut ; bei Gumeracha der Flachsbau und zu Pähl bei Mount Gambier der Hopfen . — Bei Mount Lofty hat man Quecksilber ge - funden . 
Westaustralien . Die dortige Regierung hat am 29 . März eine aus vier Europäern und zwei Eingeborenen bestehende Partie ausgesandt zur Erforschung desjenigen Theiles der Küstenregion zwischen West - und Südaustralien , welcher noch nicht näher be - kannt ist . Der Leiter der Expedition heißt Forrest . — West - australische Perlmuscheln gelten auf dem Markte zu London der Centner 7 Pf . St . 10 Sch . bis 9 Pf . St . 12 Sch . 
# * % 
— Der österreichische Touristenclub in Wien zählte Anfangs Juni 221 Mitglieder . Er hat nicht unbeträchtliche Ausgaben gehabt , z . B . für den Bau einer Unterkunftshütte ain Hochjoch - Fern er in Tyrol , für andere Baulichkeiten in den Alpen und für Wegeverbesserungen . Am Zirbitzkogel in Steyermark läßt er ein Touristenhaus bauen ; auch bemüht er sich , das Führerwesen angemessen zu ordnen . 
— England hatte 1830 nur 11 Frauenklöster und keine Männerklöster ; 1870 hat es von den ersteren 233 und von den letzteren 69 . Fortschritt ! 
— In England hegt man bekanntlich die Besorgniß , daß der Kohlenvorrath des Landes binnen 300 oder 500 Jahren er - schöpft sein werde . Doch suchten einige Geologen die Angst da - durch zu beschwichtigen , daß sie das Ausfinden neuer Lager in sichere Aussicht stellten . Jetzt lesen wir , daß bei West Brom - wich in Stassordshire ein „ ungeheures Kohlenfeld " entdeckt worden fei . 
— Die Goldproduction der Vereinigten Staaten vom Jahre 1848 bis zum Schluß des vorigen Jahres ist auf Wunsch eines Eongreßmitgliedes von Seiten des statistischen Bureaus in Washington zusammengestellt worden . Diese Zu - sammenstellung hat den hübschen Betrag von 1 , 071 , 451 , 461 Dollars ergeben . 
F . K . Die Zeitschrift des deutschen Alpenvereins . Dieser Verein hat es es sich zur löblichen Aufgabe gemacht , „ die Kenntniß von den deutschen Alpen zu erweitern und zu ver - breiten , ihre Bereisung zu erleichtern . " Auf die Lösung gerade dieses letztern , des praktischen Theils der Aufgabe , siud wir fehr gespannt . Die Herausgabe von zuverlässigen Karten , auch von kleineren Gebieten , wird in Aussicht gestellt , ebenso die Ordnung 
Erdtheilen . 
des Führerwesens , das in den österreichischen wie bayerischen Hochlanden noch mancher Verbesserung bedarf ; daran dürfte eine energische , nur auf dem Vereinswege einen Erfolg verheißende Thätigkeit geknüpft werden , die speciell auf Reformen des Fort - und Unterkommens , der Verpflegung sowie auch der geistigen und gemüthlichen Anregung der Reisenden in deutschen Hoch - landen gerichtet wäre . 
Hoffen wir nach allen Seiten hin auf eine segensreiche Wirk - samkeit des unter günstigen Zeichen ins Leben getretenen jungen Vereins ! Er ist „ kein Verein von Bergsteigern " , er kennt „ keine politischen Grenzen " , umfaßt vielmehr alle deutschen Stämme , „ mögen sie nun Deutschland oder Deutsch - Oesterreich bewohnen . " Der Erfolg hat schon zu seinen Gunsten gesprochen , denn noch vor Ausgabe der Vereins - Zeit - schrist zählte er bereits über 700 Mitglieder , in landschaftliche See - tionen ( mit städtischen Centren ) vertheilt . Darunter kommen beispielsweise auf München 151 , auf Wien 101 , Leipzig 34 , Frankfurt a . M . 55 , Augsburg 140 Mitglieder . 
Mit dem Schweizer Alpenclub , dem Alpineclub in London , dem Club alpino italiano zu Turin sowie mit dem schen Alpenverein wurden unter allerseits freundlichem Entgegen - kommen die wünfchenswerthesten Beziehungen angeknüpft . 
München war die zuerst gegründete Section , und deren Ausschuß fungirt somit für das erste Vereinsjahr als Central - ausschuß . Seiner Thätigkeit verdanken wir die sofortige Her - ausgäbe der Vereins - Zeitschrift , deren Redaction für das erste Jahr dem rühmlichst bekannten Herrn Th . Trautwein über - tragen wurde . 
Die Redaction , durch das gemeinsame Zusammenwirken der Mitglieder allseitig unterstützt , will die Zeitschrift nach und nach zu einem Brennpunkt alpiner Forschung , einem Sprechsaal für ruhigen Austrag von Streitfragen , einer Fundgrube für tische Winke und Rathschläge erheben . 
Mit dem uns vorliegenden ersten Hefte ist in der That ein guter Anfang gemacht worden . Die erste Abtheilung enthält interessante Reiseberichte , Abhandlungen und Notizen , unter denen wir „ Harpprecht's erste Ersteigung der Thnrwieferfpitze in der Ortlergruppe " , „ von Sonklar's Floitenthal und der Floitengletscher in den Zillerthäler Alpen " sowie den Aufsatz des Dr . Kurtz „ über Alpenreisehandbücher und was zu ihnen ge - hört , " besonders hervorheben wollen . Der Anhang enthält „ Tafeln zur Reduction einiger Längenmaße in Meter und um - gekehrt " , im Hinblick auf welche die Redaction im Eingang er - klärt , daß das unabweisbare Bedürfniß eines einheitlichen Maßes zur sichern Vergleichung bei Höhenangaben heutzutage nur durch Annahme des Metermaßes zu befriedigen sei . 
Die artistischen Beilagen , bei denen hauptsächlich auf ganz getreue Wiedergabe und correcte Zeichnung , wenn auch nur der Contouren , gefehen wird , verdienen volle Anerkennung , nament - lich die nach einer Zeichnung Professor Hauser's von G . Cloß auf Holz übertragene Ansicht der Kellerwand von der Mauth - ner Alp aus . 
Den Schluß des ersten Heftes bilden die beigedruckten „ Sta - tuten des deutschen Alpenvereins " sowie eine vorläufige Ankün - digung des Inhalts der nächsten Hefte , in denen unter Andern : eine Ueberficht der „ Führer und Führertaxen " in den deutschen Hochalpen , eine Bibliographie der alpinen Literatur von 1869 , ein Verzeichniß der Mitglieder des Vereins sowie eine Fülle der interessantesten Abhandlungen von berufenen Autoren in Aus - ficht gestellt wird . ( — Die Zeitschrift erscheint in Kommission der Lindauer'schen Buchhandlung zu München . — ) 
Inhalt : Samuel Baker's Jagdzüge am Atbara und Setit . Mit vier Abbildungen . — Die Eisenbahnen Rußlands und ihre Bedeutung . ( Schluß . ) — Schicksale und Wanderungen eines deutschen Renegaten in Nordafrika . Von Heinrich Freiherrn v . Maltznn . ( Schluß . ) — Aus allen Erdtheilen : Das Hinwegschwinden der Neger in den südlichen Staaten von Nordamerika . — Hochzeitsfeier und Todtenklage im Libanon . — Japanische Gastfreundschaft und Menschenfreundlichkeit . — Tod des schwedischen Naturforschers Dr . Munck of Rosenschöld in Paraguay . — Skandinavier im Staate Minnesota . — Steinkohlen in den Vereinigten Staaten von Nordamerika . — Australien . — Vermischtes . 
Herausgegeben von Karl Andree in Dresden . — Für die Redaction verantwortlich : H . Vieweg in Vrannschweig . Druck und Verlag von Friedrich Vieweg und Sohn in Vrannschweig .
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.