Page Banner

GLOBUS.
ILLUSTRIERTE ZEITSCHRIFT FÜR LÄNDER- UND VÖLKERKUNDE.
VEREINIGT MIT DEN ZEITSCHRIFTEN: „DAS AUSLAND“ UND „AUS ALLEN WELTTEILEN“.
HERAUSGEGEBEN VON H. SINGER UNTER BESONDERER MITWIRKUNG VON Prof. Dr. RICHARD ANDREE.
VERLAG von FRIEDR. VIEWEG & SOHN.
Bd. LXXXIV. Nr. 4. BRAUNSCHWEIG. 23. Juli 1903.
Nachdruck nur nach Übereinkunft mit der Verlagshaudlung gestattet.
Hausinschriften aus Dänemark.
Gesammelt und mitgeteilt von Dr. August Andrae, Oberlehrer in Wilhelmshaven.
Der Gedanke, in Dänemark Hausinschriften zu sam
meln, wie vor Jahren in Holland (vgl. Globus, Bd. 72,
S. 375, und „Hausinschriften aus Holland“, Emden,
W. llaynel, 1902), wurde beim Lesen einer Geschichte
angeregt. „Das alte Haus“ ist ihr Titel, und sie wird
uns von dem bekannten dänischen Märchenerzähler An
dersen erzählt. Da stand ein altes, altes Haus in einem
Seitengäßchen, fast 300 Jahre alt, was man an dem
Balkon lesen konnte, wo die Jahreszahl zugleich mit
Tulpen und llopfenranken ausgeschnitten war. Da
standen auch ganze Verse in altertümlicher Schrift, und
über jedem Fenster war in den Balken ein fratzenhaftes
Gesiclit eingeschnitten ... im Frühling riß man das
alte Gebäude nieder, um an seine Stelle ein neues Haus
zu setzen . . .
Wenn nun auch jedenfalls noch manches andere das
Schicksal dieses alten Hauses in der Geschichte geteilt
haben und der mit dem Alten aufräumenden /eit zum
Opfer gefallen sein mag, so wurde doch anderseits wie
derum in Dänemark manches alte Gebäude mit Inschrift
und bildlichem Schmuck vorgefunden, das der Zerstörung
entgangen ist und seinen Platz bis heute zu behaupten
verstanden hat, unbekümmert um die vielen es um
gebenden Neubauten. Gleich in dem alten, altertüm
lichen Städtchen Ribe (Jütland) an der schleswig-hol-
steinschen Grenze wurde, zunächst mit einigen lateinischen
Inschriften, ein vielversprechender Anfang gemacht, der
auch im großen und ganzen zu einem glücklichen Ende
geführt hat:
SOLI DEO.
GLORIA. 1581.
Später fanden wir diese Inschrift noch in Svendborg
(Fünen) 1775. Ribe:
AMOR MEVS DE VS ME VS
ANNO DOMINI 1587
Das Balkenstück mit der Inschrift wieder in den neuen
Giebel eingesetzt.
DOM IN VS DE VS
SOL ET SCVTVM
1597 Hai 84
Psalm 84, und zwar Vers 12.
AEDIFICA T. PIETA S . DES Tll VIT . IMPJET AS
Jetzt ein altes Haus mit Hausmarke:
I*
A . NN . 0
M P 1-6-6-6
A
Endlich eine hübsche dänische Hausinschrift:
(En (Clirilhihi ijufi rr Hirt (na
mcbgmitj or moögang 3iiii or uíigang
(Er mciujiuii} Julie fahr 3 mag
(Cr moögang 3uöc Cg forfag.
71
CE H D(
Auf deutsch: Ein Christenhaus ist geweihet so, Glück
und Unglück, Ein- und Ausgang. Ist Glück darinnen,
fahr gemach, ist Unglück drinnen, nicht verzag. Die
ganze Inschrift wird auf beiden Seiten von je einer Engels
gestalt, Palmenblätter tragend, eingefafst. Aus Var de
(Jütland):
EX CINERE REDIVIVOS
17 81
Mit Vogel Phönix; vielleicht eine alte Feuerversiche
rungsgesellschaft. Auf Versicherungsschildern sieht man
den Vogel Phönix heute noch recht oft in sinnbild
licher Bedeutung. Überhaupt Sinnbild der Auferstehung.
Aus Viborg (Jütland):
. GUD . ER . VOR . TILLID . OG . STYRCKE . KN . HI ELP . I. STÖR.
. N0 D . SOM . HAVER . RAM I. PAA . OS . .PS .46.1. V.
•NIELS.IEPS 0 N.SALLING. I.1727.I. MARGRETE. P:D:LKDERTOKR.
Tsalm 46, Vers 1. Wie anderwärts, namentlich in un
seren alten Städten, wie Goslar und Hannover, so ist
auch in Dänemark die Bibel Hauptquelle für die In
schriften. Aus Aarhus (Jütland):
NISI. D OMINVS. AL D1FICA VERIT. DOMVM. FR VSTRA
LABORA T.QVI. PLDI FICANT. KAM. PSAL 127.
ANNO.DNI. 15 97.
Psalm 127, Vers 1. Mit Hausmarken. Schon beim
Aufzeichnen dieser Inschrift erblickten wir durch das
geöffnete Tor hindurch die schöne Inschrift am Hof
gebäude :
Globus LXXXIV. Nr. 4.
7