Page Banner

Full Text: Deutsches Jahrbuch für Volkskunde, 9.1963

Briefe von Anton Dietrich an Jacob Grimm 
123 
drucken lassen. Die Übersetzungen zu einem zweiten Bändchen rücken langsam vor; 
doch bin ich auf manches Unnütze gestoßen, was unbedingt ausgeschlossen werden 
muß, worunter auch einige doppelte Bearbeitungen. Es ist nun meine Absicht, noch 
in einigen anderen alten Städten Rußlands, in Kiew, Kaluga, Nischni-Nowgorod 
Märchen zusammenkaufen zu lassen, da dort gewiß noch mancherlei aufzufinden ist. 
Ich selbst habe nur in Moskwa gesamelt. Dann soll für den Fall, daß das Unternehmen 
hinlängliche Unterstützung findet, nur eine Auswahl gegeben werden. Man hat in 
Rußland mehrere Samlungen; sie enthalten aber nur Märchen, die weniger bekannt 
sind und haben unter den Händen der Bearbeiter mehr gelitten und ihre reine Ur 
sprünglichkeit verloren. Darum kaufte ich sie nicht, was ich aber jezt deiioch sehr 
bedaure. Meine Samlung entstand überhaupt ohne alle Rücksicht auf öffentliche 
Mittheilung, an die ich damals nicht dachte. Sollte ich für ein zweites Bändchen noch 
viele gute Beiträge finden und der Absatz des ersten meinen und des Verlegers Er 
wartungen und Wünschen nicht entsprechen, so würde ich dennoch die Fortsetzung 
durch Billigkeit der Bedingungen möglich zu machen suchen. Ich wäre wol auch 
erbötig, auf allen Lohn zu verzichten, wenn mir nur meine Auslagen für Ankauf und 
Zusendung meiner Urschriften zurückerstattet würden. Ließe ich ja das eine oder 
andere Märchen irgendwo in einer Zeitschrift abdrucken, wozu ich meiner Natur 
nach keine Neigung habe, so geschähe dies einzig und allein in der Absicht, das 
Publikum dadurch auf die Samlung selbst aufmerksam zu machen. 
Ich hoffe, daß sich der Verleger für Ihre gütige Theilnahme erkenntlich bewiesen 
habe. Daß er Ihnen Abdrücke zugesendet, hat er mir geschrieben. Die mir vom Hof 
rath Kind zugesendeten Aushangsbogen des Feuervogels folgen in der Anlage, und 
somit haben Sie nun die ganze Samlung, welche die Ihnen mitgetheilte Handschrift 
enthält. Möge nun das kleine Unternehmen freundliche Aufnahme beim Publikum 
finden. 
Mit aufrichtiger Hochachtung 
Pirna 
den 9 Dec. 
1831 
Ihr 
ergebenster 
Anton Dietrich